Yoga – eine Sportart die Schmerzen lindert

Beim Yoga stärken Sie zum Beispiel den Rücken. Doch Yoga kann noch mehr. Yoga lindert chronische Schmerzen. Forscher untersuchten drei verschiedene Gruppen mit Personen, die über Rückenschmerzen klagten. Die Probanden verteilten sich auf einen Yogakurs, Physiotherapie oder Informationen und Tipps. Die Bedingungen waren also fast gleich. Alle Teilnehmer füllten einen Fragebogen aus.

Das Ergebnis

Sowohl in dem Yogakurs als auch in der Physiotherapie gingen die Rückenbeschwerden zurück. Sogar noch nach zwölf Monaten fühlten sich die ehemaligen Probanden besser. Die Teilnehmer, die das Informationsmaterial bekommen hatten, bemerkten eine Verbesserung im Rücken.

Die Einnahme von Schmerzmitteln

Die Yoga- und Physiotherapiekurse der Studie nahmen weniger Schmerzmittel ein als der Kurs mit dem Informationsmaterial. Schmerzen im unteren Rücken lassen sich mit Yoga behandeln.

Rückenschmerzen – häufig Grund von Berufsunfähigkeit

In Deutschland leiden sehr viel Menschen unter Rückenschmerzen. Die Betroffenen werden ärztlich behandelt oder operiert. Bei ungefähr achtzig Prozent der Kranken lassen die Schmerzen von allein nach.

Wenig Bewegung

Allerdings werden die Schmerzen auch durch Bewegungsmangel hervorgerufen. Oft üben die Personen eine sitzende Tätigkeit aus oder für kurze Wege wird das Auto genommen. Zum Sporttreiben fehlt die Zeit oder die Betroffenen leiden unter einer psychischen Belastung.

Yoga beruhigt Körper, Geist und Seele

Wenn Sie anfangen Yoga zu erlernen, dann stärken Sie neben Ihrem Körper auch den Geist und die Seele. Denn zu einer Stunde Yoga gehört auch Meditation. Eine Alternative zu Yoga ist Pilates.

Pilates gegen chronische Rückenschmerzen

Am Beispiel von chronischen Rückenschmerzen liegt die Vermutung nahe, dass sowohl körperliche als auch psychische Belastungen die Ursache sind. Mediziner haben festgestellt, dass Pilates gegen chronische Rückenschmerzen hilft, wenn die Betroffenen ihre Übungen regelmäßig durchführen.

Für eine Studie teilten Ärzte die Betroffenen in vier Gruppen ein. Eine Gruppe erhielt Infomaterial, die anderen Gruppen trainierten jeweils eine Stunde wöchentlich, zwei Stunden wöchentlich oder drei Stunden in der Woche Pilates. Auf einer Punkteskala gaben die Betroffenen anfangs fast alle einen Schmerz von mindestens sechs Punkten an.

Nach sechs Wochen Pilates

Nach sechs Wochen Training stellten alle Betroffenen eine Schmerzlinderung fest. Den niedrigsten Wert mit einem Punkt meldete die Gruppe Informationsmaterial.

Pilates macht den Alltag erträglich

Die Ärzte kommen zu dem Ergebnis, dass Betroffene, die zwei Mal in der Woche Pilates trainieren, im Alltag weniger Schmerzen verspüren.

Körperlich aktiv sein mit der Fitness-Flatrate

Früher haben Sie Ihren monatlichen Beitrag für das Fitnessstudio bezahlt. Für weitere Kurse kamen extra Kosten dazu, genauso wie für die Sauna. Heute ist das anders. Falls Sie gern sportlich aktiv sein wollen, dann empfiehlt sich der Besuch in einem Fitnessstudio mit Schnupper-Abo. Sie können die unterschiedlichsten Kurse belegen wie beispielsweise Pilates und Yoga. Bevor Sie an den Geräten trainieren, weist Sie ein Mitarbeiter ein, damit Sie sich keine falsche Haltung angewöhnen. Häufig finden Sie im Fitnessstudio Laufgruppen, die sich in der Natur zum Laufen verabreden. Zudem besteht für Frauen die Möglichkeit, sich in einem Studio anzumelden, das nur für Frauen gedacht ist, die ohne Männer trainieren wollen. Zudem sind Sie nicht mehr an das Studio gebunden, bei dem Sie sich angemeldet haben. Falls Sie beruflich in einer anderen Stadt sind, dann können Sie dort ein Studio der Fitnesskette aufsuchen.

Leave a Comment