Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung. Hierbei ist die Funktion des Blutzuckerspiegels beeinträchtigt. Typ 2 tritt bereits bei Kindern auf. Bei mehr als sechs Millionen Patienten ist treffen falsche Ernährung, wenig Bewegung und genetische Veranlagung aufeinander. Diese Faktoren sind der Grund für die Erkrankung Typ 2. Jährlich erhalten in Deutschland 300000 Menschen die Diagnose Diabetes Typ 2. Geschätzte zwei Millionen Menschen haben Diabetes, ohne es zu wissen. Bei mindestens sechszehn Millionen Personen in Deutschland besteht die Vorstufe der Krankheit. Das sind allerdings alles Hochrechnungen.

Erste Anzeichen von Diabetes

Zu den Vorstufen zählen ein hoher Blutzucker, Blutfett- und Blutdruckwerte. Bei Menschen mit genetischer Anlage ist eine Überernährung bereits im Bereich des Normalgewichts ein Risiko für Diabetes, allein durch den Verzehr von Fastfood.

Krankheiten, die durch Diabetes entstehen

Wenn Sie an Diabetes erkrankt sind, dann müssen Sie womöglich Insulin spritzen. Doch die Gefahr der Folgeerkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Netzhauterkrankungen, Nierenversagen und Amputation sind groß.

Auf die Vorzeichen achten

Diabetes ist bereits auf der Vorstufe behandelbar. Sie reduzieren Ihr Gewicht, treiben dreißig Minuten am Tag Sport und ernähren sich richtig. Mit diesen einfachen Maßnahmen senken Sie das Risiko an Diabetes zu erkranken um neunzig Prozent. Zurzeit sind etwa 100 Gene bekannt, durch die Diabetes entstehen kann.

Auch normalgewichtige Menschen sind gefährdet

Fast zwanzig Prozent der Personen, deren Gewicht normal ist, haben einen Stoffwechsel, der nicht in Ordnung ist. Für diese Menschen besteht auch eine Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Was heißt ungesunder Stoffwechsel? Bluthochdruck, Blutfette, Blutzucker

Sechs Faktoren werden beobachtet. Ein hoher Blutdruck oder das Einnehmen von blutdrucksenkenden Mitteln. Erhöhte Blutfette, obwohl nichts gegessen wurde. Wenig HDL- Cholesterin im Blut oder Cholesterinsenker. Treffen zwei Faktoren zu, spricht der Arzt von einem ungesunden Stoffwechsel. Ein hoher Blutzuckerspiegel, wenn zuvor länger nichts gegessen wurde, oder das Einnehmen von Diabetes-Mitteln.

Wenig Fett an den Beinen

In einer Studie wurde von den Probanden die Fettverteilung im Körper gemessen. Normalgewichtige mit einem schlechten Stoffwechsel hatten wenig Fett an den Beinen, stattdessen am Bauch. Personen dieser Gruppe, die zudem beispielsweise einen hohen Blutdruck haben, sollten ihren Stoffwechsel untersuchen lassen. Jedoch ist Übergewicht immer noch eine große Gefahr, um an Diabetes zu erkranken.

Alle, auch schlanke Menschen, sollten wissen: Wenn Sie rotes, verarbeitetes Fleisch essen, süße Getränke trinken und Eier essen steigt die Gefahr, an Diabetes zu erkranken. Ernähren Sie sich ausgewogen. Essen Sie Vollkorn, Gemüse, Obst und Milchprodukte.

Dann ist Diabetes Typ 2 behandelbar

Bewegung muss sein. Streben Sie ein normales Gewicht an. Passen Sie bei Lebensmitteln auf, die den Blutzucker erhöhen. Das sind zuckerhaltige Getränke, Getreideprodukte, Spaghetti, Kartoffeln, Reis, Obst, Kekse, Milch und Süßes. Achten Sie auf Ihre Blutdruckwerte. Hören Sie mit dem Rauchen auf. Lassen Sie sich vierteljährlich ärztlich untersuchen, dazu gehören auch die Füße und die Augen.

Leave a Comment